Zigaretten

 

Nun ja... jeder hat seine "Fehler". Ich rauche halt. Und das sehr gerne. Die Entscheidung, vegan zu leben, zog einen Rattenschwanz an Folgen hinter sich her, zu der auch gehörte, dass ich meine Zigarettenmarke änderte. Vielen ist nicht bewusst, dass auch für Zigaretten Tierversuche durchgeführt werden. Diese Versuche macht natürlich jeder Hersteller für sich, man möchte ja keine wichtigen Erkenntnisse an die Konkurrenz preisgeben... Ich habe noch nie verstanden, warum man "Forschungsergebnisse" - nicht nur in Bezug auf die Tabakindustrie sondern auch auf Forschung und Medizin - nicht untereinander austauschen kann, das hätte Millionen von Tierleben retten können, aber das nur am Rande.

Die Tabakhersteller forschen also. Gerne an Affen und Beagles. Ihr wisst schon - die kleinen süßen Hunde mit den Schlappohren. Die werden gerne genommen, weil sie gesellig sind und in Gruppen gehalten werden können, ohne, dass sie sich gegenseitig angreifen. Macht aber nichts, sie haben sowieso meistens Einzelzellen. Ein weiterer Vorteil dieser Rasse ist, dass sie sehr widerstandfähig sind und selten Erbkrankheiten haben. Beste Voraussetzungen also, um die Auswirkungen des Nikotins und etlicher Zusatzstoffe am Hund zu testen. Was die daraus gewonnenen Erkenntnisse nun für Rückschlüsse auf den Menschen zulassen, sei jetzt mal dahingestellt.

Nun zu dem anderen wichtigen Punkt: Zigarettenhülsen sind nicht vegan, da im Klebstoff Kasein enthalten ist, welches aus Milch gewonnen wird. Zudem kursieren Horrorstories im Internet herum, in denen es heißt, in Zigarettenfiltern sei Schweineblut. Nicht direkt das Blut, sondern das daraus extrahierte Hämoglobin, das verhindern soll, dass Schadstoffe in die Lunge gelangen. Schuld an den Gerüchten ist eine gewisse Christien Meindertsma: Künstlerin und Autorin des Buches "Pig 05049", welches 2007 erschienen ist. Ob das jetzt stimmt bleibt ungeklärt. Es gibt beide Meinungen. Die einen sagen, es stimmt, die anderen es stimmt nicht.

Was wir aber festhalten können, ist, dass (fast) alle Tabakhersteller Tierversuche durchführen und die Zigarettenhülsen aufgrund des verwendeten Klebstoffes nicht vegan sind.

 

Alternativen

 

Es gibt nicht viele, aber es gibt sie: die Sorten

Pueblo und Red Bull (Pöschl Tabak GmbH & Co. KG)

Pepe und Manitou (Johann Wilhelm von Eicken GmbH)

Yuma (YUMA EUROPE S.A.)

sind vegan und tierversuchsfrei! Wer also das Rauchen wie ich nicht lassen kann, trifft damit zumindest die Entscheidung, nur seine eigene Gesundheit zu ruinieren... Haha!

 

 

 

Nach oben