Milch

 

Fangen wir mal ganz von vorne an:

Warum produziert die Kuh Milch?

Weil sie trächtig ist und bald ein Kalb zur Welt bringen wird. Um ihr Kalb zu ernähren, wird die Milch produziert. Das Kleine kommt zur Welt, die Mutter zieht es groß und Ende der Geschichte. Sollte man meinen.

 

 

Was wir daraus gemacht haben:

die Kuh wird trächtig gemacht (bei uns würde man so etwas Vergewaltigung nennen), sie bekommt ihr Kalb, welches ihr nach einem Tag weggenommen und getötet wird - irgendwie muss unser Verlangen nach Kalbsfleisch ja schließlich gestillt werden... Da die Kuh nun normalerweise die Milchproduktion einstellen würde, da sie kein Kalb mehr zu ernähren hat, wird sie ihr Leben lang trächtig gehalten. So wird der Milchfluss nicht gestoppt und das Spiel geht von vorne los. Eine Milchkuh die durch die extreme körperliche Ausbeutung auch nur meist bis zu vier Jahre alt wird, kann so bis zu acht Kinder während ihres Lebens zur Welt bringen.

Das Durchschnittsalter einer Kuh unter natürlichen Umständen beträgt übrigens 20 bis 25 Jahre.

 

 

 

 

 

http://www.find-das-muh.de/


 

 

Einige der Folgen dieser Ausbeutung, mal ganz abgesehen davon, dass es wohl nichts schlimmeres geben kann, als dass einer Mutter das Kind entrissen wird, sind extreme Abmagerung, da sämtliche Energie in die Milchproduktion fließt, infolge der Überproduktion Vernarbungen am Euter, Euterentzündungen, die Mastitis, wovon immerhin 30% der Kühe betroffen sind. Die Milch, die aus den betroffenen Zitzen kommt, ist mit Eiter und Keimen belastet und wird von der Melkmaschine nicht als verunreinigt erkannt und mit abgezapft.

 

Quelle: PETA

 

 

 

 

Hier noch ein bisschen "Milchkuhalltag":

 

Es kann also festgestellt werden: es ist ein für die Tiere unwürdiges und leidvolles Leben. Wem das als Argument nicht genügt, sollte vielleicht an seine Gesundheit denken.

Die Milch enthält Eiter und Keime, wie wir bereits festgestellt haben. Ebenso wie Wachstumshormone für Kühe, jede Menge Antibiotika, Fäkalien und viel Cholesterin.

Uns wird von der Industrie bzw. in der Werbung immer gesagt: "Trinkt Milch, sie ist gut für die Knochen und enthält viel Calcium." Das mag ja sein, nur die zwei Hauptprobleme an der Sache sind folgende:

1.:

das Verhältnis von Phosphor und Calcium ist für den menschlichen Organismus sehr ungünstig, was zur Folge hat, dass das Calcium aus der Milch nicht richtig aufgenommen werden kann. Zusätzlich wird der Phosphorgehalt durch Stabilisatoren erhöht, was den eigenen Calciumhaushalt stört. Dadurch wird die Nebenschilddrüse angeregt. Diese produziert Hormone, die das Calcium aus den Knochen extrahiert, um den Calciumgehalt im Blut konstant zu halten.

Also, ja: Milch enthält viel Calcium, hat aber auf den Körper genau den gegenteiligen Effekt: sie entzieht Calcium und erhöht so das Risiko, an Osteoporose zu erkranken.

2.:

die Säure der Milch wirkt auf den menschlichen Körper toxisch, er muss eigene Mineralien freisetzen, um den Säuregehalt zu neutralisieren.

 

Quelle: Zentrum der Gesundheit

 

 

 

 

 

Noch kurz etwas zur Laktoseintoleranz:

wir sind Säugetiere. Als Babies brauchen wir Muttermilch. Um die Muttermilch zu verarbeiten, haben wir spezielle Enzyme im Organismus.  Wenn wir größer werden steigen wir auf feste Nahrung um und brauchen keine Milch mehr. Deshalb hört der Körper auf, dieses Enzym (Laktase) zu produzieren.

Die Menschen, die dieses Enzym nicht mehr innehaben, haben dann die sogenannte Laktoseintoleranz: sie können keine Muttermilch mehr verarbeiten - egal von welcher Spezies.

 

Und zu guter Letzt:

Kuhmilch enthält Casomorphine, eine Art "Softdroge", die süchtig macht. Sie wirkt beruhigend und soll das Kalb dazu animieren zu trinken und bei der Mutter zu bleiben.

Auf den menschlichen Körper wirkt sie ähnlich, weshalb man auch schon häufiger mal hört, dass Milch, speziell Käse, denn dort ist die Menge an Casomorphin erheblich erhöht, süchtig macht.

 

 

Alternativen

 

Wer vegan lebt, muss übrigens nicht auf Milch verzichten. Da gibt es zum Beispiel Reismilch, Sojamilch, Hafermilch, Mandelmilch, Haselnussmilch, Kokosmilch und Gerstenmilch...

 

 

Wie schon erwähnt ist Tofu auch hier ein Allroundtalent. Es gibt Sahne, Joghurt, Quark, Frischkäse und - man glaubt es kaum - veganen Käse! Aber nicht alles wird auf tofubasis hergestellt oder ist Hauptbestandteil.

 

 

 

 

 

Nach oben